Die Auserwählten – Im Labyrinth

Schreibe einen Kommentar
Allgemein / Blog / Buchgestöber

Die Auserwählten-Im Labyrinth“ geschrieben von James Dashner ist der erste Science-Fiction-Roman zur dreiteiligen Buchreihe „Die Auserwählten“. Das Buch wurde 2011 in Deutschland erstmalig vom CARLSEN Verlag GmbH veröffentlicht.

Die Handlung spielt auf einer Lichtung, die sich inmitten eines gigantischen Labyrinths befindet. Es wird das Leben von einer Gruppe Jungs im Teenageralter beschrieben, die keinerlei Erinnerungen haben an ihr Leben vor dem Labyrinth. Sie wissen lediglich ihren Vornamen. Die Jungs, die sich selbst als „die Lichter“ bezeichnen, haben sich ihre eigene kleine Gesellschaft aufgebaut und jeder hat eine Aufgabe. Es gibt Läufer, die das Labyrinth erkunden um einen Ausgang zu finden, einen Koch, einige Sanitäter und noch viele andere „Berufe“.Doch ihre scheinbar friedlich-lebende Gesellschaft wird eines Tages durch das Ankommen eines Mädchens, welches eine wichtige Nachricht überbringt, zerstört. Seit der Ankunft des Mädchens passieren nur noch Katastrophen und die Welt der Lichter scheint zusammenzubrechen

.In dem Buch wird ein postapokalyptisches Szenario dargestellt. Zentral geht es um eine Gruppe immuner Jugendlicher, die als Testobjekte im Sinne der Rettung der Menschheit missbraucht werden. Ich finde, dass das Buch für einen Jugendroman passend geschrieben ist, da zum Einen die Figuren auch Jugendliche sind und man sich dadurch gut in sie hineinversetzen kann und zum Anderen haben sie auch ihre eigene Sprache, also sozusagen ihre Jugendsprache, wie es auch in der Realität der Fall ist. Zum Beispiel werden in dem Buch Wörter wie „Klonck“ für “Mist“, “Strunk” für Dummkopf, Idiot und “Frischling” für den Neuankömmling benutzt. Einmal im Monat kommt ein neuer Junge auf die Lichtung ins Labyrinth.

Das Buch ist sehr spannend, dramatisch aber teilweise auch sehr traurig geschrieben. Der Anfang des Buches zeigt dies gut. „Sein neues Leben begann im Stehen, umgeben von kalter Dunkelheit und staubiger Luft. Metall knirschte auf Metall; eine abrupte Anfahrbewegung brachte den Boden unter seinen Füßen zum Schwanken.”  „‘Hilfe…helft mir…doch!’, schrie er sich die Kehle wund. Über ihm war ein lautes Scheppern zu hören; vor Schreck verschluckte er sich und sah nach oben. An der Decke des Raumes erschien eine gerade helle Linie, die immer breiter wurde. Ein schabendes Geräusch deutete darauf hin, dass zwei schwere Türen gewaltsam auseinandergezogen wurden.“

Die Handlung ist trotz der fehlenden Vorgeschichte schlüssig und man kann dem Autor sehr gut folgen. Aber ich finde, dass die Handlung teils unglaubwürdig ist, wenn man bedenkt, dass die meisten Figuren erst zwischen 12 und 16 Jahre alt sind. Es ist unwahrscheinlich, dass sich eine Gruppe Jungs in dem Alter eine eigene Gesellschaft aufbaut. Wie soll das gehen? An einer Stelle im Buch “verbannen sie einen Freund ins Labyrinth” weil er von einem Griewer, den Monstern, die im Labyrinth leben, gestochen wurde und dadurch aggressiv wurde. Im Buch sagt man, dass nie ein Mensch eine Nacht im Labyrinth überlebt hat.
.
Mein Gesamteindruck von dem Buch ist sehr gut. Ich war von Anfang an süchtig nach dem Buch und wollte immer wissen wie es weiter geht. Ich finde die Handlung so befremdlich, dass es mich schon wieder beeindruckt darüber nachzudenken wie ich mich an der Stelle des Protagonisten fühlen würde. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und auch die zwei weiteren Bücher der Buchreihe. Als ich dann von den beiden Prequel-Büchern hörte und ich eines davon fertig gelesen hatte, änderte sich meine Sicht auf die Buchreihe komplett, aber im positiven Sinne. Endlich hatte ich meine fehlende Vorgeschichte, die alles erklärt hat.

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Es ist zwar ein Jugendroman, aber ich denke, dass die Geschichte auch für Erwachsene spannend sein kann. Dashner entführt den Leser hervorragend in die Gedankenwelt des Protagonisten Thomas. Der Leser entwickelt sowohl Sympathie als auch eine Art Mitgefühl gegenüber den Figuren im Labyrinth. Für Action-Liebhaber und Menschen, die Gefallen am Mitfühlen in seelische Konflikte haben, ist dieses Buch perfekt und sie werden es nicht mehr aus der Hand legen können. Für mich ist der Roman einen Kauf wert, da die Situation der Teenager sehr gut widerspiegelt. Deshalb konnte ich mich gut in die Lage der Jungs hineinversetzen. Man kann sagen, das Buch schafft es mich in eine andere Welt zu entführen.

empfohlen von Dana Sträßner (Studentin der FHCHP)

Sternebewertung

Spannung: XXXX

Humor: XX

Erfinden: XXXX

Wissen: X

Sinnliches: XX

Eckdaten

Autor: James Dashner

Alter: ab 12 Jahre 

Verlag: CARLSEN Verlag

Genre: Science-Fiction

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.